Archiv der Kategorie: Allgemein

Unser finnischer Besuch

Nach den Winterferien kam Martti zu uns in die Klasse.
Martti kommt aus Finnland.
Das ist weit, weit weg!
Er wohnt im Kloster Martental.
Er ist ein Herz-Jesu Bruder.
Martti will Priester werden.
Am Aschermittwoch und am Freitag kam er in unsere Klasse.
Martti hat Tim und Lennox beim Rechnen geholfen.


Mit Lucas und Leon holte er das Mittagessen.
Martti war bei unserem „Kirchenspiel“ dabei.
Lucas sagte immer: „Sankt Martin“ zu ihm.
Wir mögen Martti!


Ob er nochmal zu uns kommt?

Gut besuchter Fachthemenabend

Die Fachthemenabende in der St. Martin Förderschule können schon auf eine kleine Tradition von mehreren Jahren zurück blik-ken. An diesen Abenden werden Themen, die im Rahmen unseres Förderschwerpunktes eine wesentliche Rolle spielen, fachlich durch Referent*innen dargeboten. In diesem Jahr haben wir den Abend auf Wunsch vieler Eltern dem Thema “Was kommt nach der Schule? Perspektiven bezüglich Arbeit” gewidmet. Die Schulleitung konnte gleich fünf Referentinnen und Referenten gewinnen: Frau Marie-Therese Berresheim von der Agentur für Arbeit (seit langem als Rehaberaterin für unsere Schule tätig), Herr Achim Hopfenmüller vom Integrationsfachdienst der Barmherzigen Brüder Saffig, Herr Arnoldi und Herr Pfitzner von der Caritas-Werkstatt/Integrationsbetrieb Wäscherei, Herr Thomas Heucher vom Bildungs- und Pflegeheim St. Martin (zuständig für die Integrationsbetriebe von St. Martin) und Frau Kerstin Monschauer vom Bildungs- und Pflegeheim St. Martin (zuständig für Tagesförderstätten). Jede Referentin und jeder Referent hat bezüglich der Thematik aus seinem Arbeitsbereich berichtet. Die Veranstaltung hat mit ca. 100 Besuchern eine gute Resonanz gefunden. Die Rückmeldungen vieler Eltern ermutigen die Schulleitung auch zukünftig solche Fachthemenabende zu organisieren.

Winter Ade

Der viele Schnee der vergangenen Wochen hat auf den Straßen vielerorts Chaos hinterlassen. Nicht so in der St. Martin Förderschule in Düngenheim.
Die Schüler genossen die Schneemengen auf den Schulhöfen. In den Pausen konnten alle nach Herzenslust rutschen, Schneeengel machen, Schnee schippen, Schneemänner bauen …

Jahrgengsübergreifend spielten die Schülerinnen und Schüler alle im Freien und übertrafen sich gegenseitig bei „Wer wirft weiter?“, „Wer baut höher?“, „Wer rutscht schneller?“.


Lernen kann man immer – überall!

Prüfleser für Leichte Sprache stehen Rede und Antwort

Zu Gast im Bildungshaus St. Martin in Düngenheim

Freuten sich über die Leichte Sprache zu berichten: Die Prüfer Christian Klapper, Yasin Sahiner und Michael Schäning mit Übersetzerin Nadja Quirein.

Leichte Sprache ist vielen längst ein Begriff. Schließlich begegnet einem diese immer häufiger. Zum Glück. Denn Leichte Sprache hilft Informationen besser zu verstehen. Dass für Texte in Leichter Sprache aber auch die Arbeit von Prüflesern nötig ist, ist noch längst nicht jedem bekannt. Was genau macht eigentlich ein Prüfleser? Und was muss man tun, um ein solcher zu werden? Diese und viele weitere Fragen brannten den Lehrerinnen und Lehrern aus dem Bildungshaus St. Martin in Düngenheim unter den Nägeln. Beantwortet bekamen sie diese aus erster Hand. Denn beim Vortrag zum Thema Leichte Sprache waren nicht nur Übersetzerin Nadja Quirein vom Kompetenz-Zentrum Leichte Sprache Westerburg, sondern auch die Prüfleser Christian Klapper, Yasin Sahiner und Michael Schäning dabei. Gemeinsam berichteten sie von der Wichtigkeit der Textprüfung. „Ich möchte anderen gerne helfen, die auch nicht so gut lesen können“, sagte Prüfleser Michael Schäning auf die Frage warum er denn Prüfleser geworden sei. Es soll noch mehr Texte in Leichter Sprache geben, sind sich die Prüfleser einig, schließlich mache diese den Alltag einfacher. „Wir übersetzen zum Beispiel Texte von Behörden oder auch Formulare, die nicht jeder gut verstehen kann“, erklärte Christian Klapper die Vielfalt der Texte die geprüft werden.

Klassenübergreifende Mädchen– AG

Hallo,

Wir sind die Schülerinnen aus der Klasse Marke/Weins und der Klasse Widmayer/ Weins.
Dienstagnachmittags sind Jungs bei uns nicht erlaubt. Seit Anfang des Schuljahres treffen wir uns mit Frau Katharina Weins im Beauty Salon, um alle Dinge zu erleben, die man als Mädchen gerne macht. Im Mittelpunkt stehen unsere Wünsche und Bedürfnisse.
Wir schauen z.B. Mädchen-Filme, wir machen uns tolle Haarfrisuren, wir lackieren uns die Findernägel, malen und basteln Mädels-Kram und knüpfen uns Armbänder. Weitere tolle Aktionen sind geplant.
Wir freuen uns auf viele tolle Nachmittage in unserer Mädels- AG.

Radfahrausbildung in der Förderschule

Anfang September nahmen zwölf Schüler der St. Martin Förderschule in Düngenheim an der Verkehrserziehung mit Polizeioberkommissarin Bianca Schuhmacher von der Polizeidienststelle Cochem teil.

 

Inhalte waren das verkehrssichere Fahrrad, verschiedene Verkehrszeichen sowie die Vorfahrtsregeln. Geübt wurde sowohl theoretisch in der Klasse als auch praktisch mit eigenen oder von der Schule ausgeliehenen Fahrrädern der Schule. Am Ende der dreitägigen Ausbildung standen eine theoretische und eine praktische Fahrradführerschein-Prüfung. Alle Schülerinnen und Schüler arbeiteten motiviert und mit viel Ausdauer mit und bemühten sich sehr, das Gelernte auch in ihrem Alltag zu verwirklichen. Frau Schuhmacher belohnte die Teilnehmer mit Urkunden und kleinen Taschenlampen von der Polizei.

Olympia ruft

Mit dem Projekt „Olympia ruft“ erlebten die Schüler der St. Martin-Förderschule eine erlebnisreiche und spannende Woche. Alles stand unter dem Zeichen von Olympia als bei der Eröffnung der Projektwoche die olympische Fahne gehisst und das olympische Feuer entfacht wurde.


Eine Woche lang konnten die Schüler entsprechet ihrer Interessen an verschieden Angeboten teilnehmen, die breit gefächert waren. So konnte man sich beim Fahrradfahren, beim Walken, beim Tanzen und bei der Leichtathletik sportlich betätigen. Wie ernähre ich mich gesund war ebenfalls ein Thema. Andere Arbeitsgruppen arbeiteten im kreativen Bereich. Hier wurde an einer olympischen Dekoration gebastelt, die bei der Abschlussfeier den Schulhof ins passende Rampenlicht rückte. Die Musikgruppe komponierte eigens ein olympisches Lied, und eine weitere Gruppe überlegte sich Spiele. Und wie bei einer richtigen Olympiade durften auch die Reporter nicht fehlen die fleißig alle Akteure interviewten und alle Ereignisse mit der Kamera festhielten.

Am letzten Tag der Projektwoche präsentierten alle Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse, die innerhalb dieser Woche entstanden waren. Bei einem kleinen Sportfest stellten die Leichtathleten nach einer Woche Training ihr Können unter Beweis.

Ein besonderes Highlight war der Besuch des 10-Kämpfers Kai Kazmirek, der natürlich gleich von unserem Schülerreporterteam interviewt wurde.

Alle waren sich einig, dass die Projektwoche in diesem Schuljahr wieder ein voller Erfolg war.

Klasse Lambrich/Wendel: gestalten und lernen

Jeden Dienstagmorgen geht es in der Klasse bunt und fröhlich zu. Auf dem Stundenplan steht “Bildnerisches Gestalten”. Die große Maltischdecke wird über die Tische ausgebreitet. Pinsel, Farben und Materialien werden zusammengestellt und die Malkittel übergezogen. Los geht’s …

In diesem Schuljahr wird das Bearbeiten und Verändern von Stoffen geübt. So entstehen interessante, bunte Tücher und originelle Taschen.

Die Ergebnisse werden am 23. und 24. Oktober im Forum der Schule präsentiert und zum Verkauf angeboten. Von dem Erlös soll ein neuer CD-Player für die Klasse angeschafft werden.

(Beitrag verfasst von S. Emmerich)

Die Fußball Saison ist eröffnet

Am Mittwoch, 15.08.2018 fand das erste Fußball Turnier im neuen Schuljahr auf heimischem Rasen in Düngenheim statt. Die Mannschaft der St. Martin Förderschule konnte an diesem Tag 6 Gast- Mannschaften begrüßen und sich bei bestem Fußball- Wetter auf ein spannendes Turnier freuen.

      

Erstmalig angereist war dieses Jahr die Katharina-Kasper-Schule aus Wirges. Die Mannschaften der Schule am Bienhorntal Koblenz, der Christiane-Herzog-Schule und der Carl-Orff-Schule jeweils Neuwied/Engers, sowie der Levana-Schule Ahrweiler und der Genoveva Schule Mayen fanden ebenfalls den Weg in die Eifel. Das erste Spiel konnte wie geplant um 10.00 Uhr angepfiffen werden. Gespielt wurde 1 X 8 Minuten und alle Teams traten jeweils einmal gegeneinander an. Klar gibt es bei einem sportlichen Wettkampf Sieger und Verlierer. Aber es geht bei solch einem Turnier eben nicht nur um den sportlichen Erfolg. Das Zusammengehörigkeitsgefühl, das „Abklatschen“ nach dem Spiel und nicht zuletzt die riesige Freude mit der alle Beteiligten (auch die Trainer) einen solchen Tag gestalten, sind nur wenige Beispiele dafür, dass der Sport die Menschen verbindet. Insgesamt war es für alle Mannschaften ein erfolgreiches Fußballfest, bei dem alle Sportler ihr Bestes gegeben haben und gezeigt haben, dass sie nicht zu Unrecht ins Fußballteam ihrer Schule gehören.

Alles in allem fielen in 21 Spielen 81 Tore und gegen 13.20 Uhr stand schließlich das Ergebnis des Turniers fest. Siebter Sieger wurde die Mannschafft der Levana-Schule Ahrweiler mit 4 Punkten. Sechster Sieger wurde die Heimmannschaft aus Düngenheim mit 5 Punkten. Punktgleich, jedoch mit einem besseren Torverhältnis, fünfter Sieger wurde die Christiane-Herzog-Schule. Vierter Sieger wurde die Katharina-Kasper-Schule Wirges mit 6 Punkten. Die Genoveva Schule aus Mayen wurde mit 7 Punkten starker dritter Sieger. Mit sehr guten 15 Punkten und 26 geschossenen Toren wurde die Schule am Bienhorntal zweiter Sieger. Die Gäste der Carl-Orff-Schule gaben keinen einzigen Punkt ab und wurden mit 29 geschossenen Toren, ungeschlagener und verdienter erster Sieger des Turniers. Nachdem sich alle Beteiligten in geselliger Atmosphäre gestärkt hatten, nahmen die Spielerinnen und Spieler bei der Siegerehrung ihre verdienten Urkunden entgegen. Gegen 14.00 Uhr verabschiedeten sich alle Mannschaften voneinander und machten sich auf die Heimreise.
An dieser Stelle möchte sich die Fußball AG besonders bei der Klasse G5 für die Bewirtung, den Zuschauern für den Support, der Zeno Gastronomie für ihre Zuarbeit und Iris für das Waschen der Trikots bedanken.

Herzlich Willkommen in der St. Martin Förderschule

 

Am Donnerstag,  09. August 2018 wurden aus Kindergartenkindern Schulkinder.

 

In der St. Martin Heimkirche wurden die vier Erstklässler feierlich begrüßt. Bei zahlreichen Mitmachliedern lernten sie ihre zukünftigen Mitschüler und Lehrer kennen. Das Klassenmaskottchen Fu zeigte allen Gästen, was sich in einer Schultüte verbirgt und die Schulband sorgte für die nötige Stimmung.

 

 

 

 

Bei der anschließenden Feier im Forum der Schule konnten die Erstklässler, Eltern, Geschwister und Paten sich nach einer kleinen Stärkung den Beitrag der Tanz-AG anschauen. Nach der Feier gingen die Schüler in ihren Klassenraum und absolvierten ihre erste Unterrichtsstunde.

Wir wünschen unseren Erstklässlern alles Gute für ihre Schulzeit und Gottes Segen.